Grün-Weiss Harburg returns to Niestetal

Freitag

Oh stimmt, es ist ja schon wieder Pfingsten! Na dann schnell mal zwei Autos gemietet, einen Sack voll Trainer und Kinder eingepackt und ab geht’s nach Kassel! Da wir letztes Jahr beim großen Turnier des SC Niestetal so unglaublich gut abgeschnitten haben, müssen wir unsere Favoritenrolle definitiv verteidigen. Vielleicht hilft es ja, dass wir diesmal Anurag dabeihaben. Nachdem dieser schon bei der Autofahrt zwei Mal bewiesen hat, dass sein deutscher Wortschatz größer als der von Lena ist, muss er jetzt nur noch am Tisch überzeugen. Aber erstmal dürfen sich heute Abend die Jungs bei den niedrigen Herrenklassen messen und ihr Können im Umgang mit dem weißen Plastikball beweisen. Zwar hat es immerhin Maxi mit starkem Offensivspiel aus der Gruppe geschafft, allerdings blieben die Erfolge diesen Abend eher aus. Jetzt erstmal schnell rüber in die andere Halle, wo die Mädchenfront schon auf uns wartet. Hoffentlich nicht wieder mit Kissen bewaffnet…

Samstag

Oh man, so früh aufstehen? Nun gut, was tut man nicht alles für Ruhm und Ehre. Immerhin geht es jetzt für alle Jugendspieler in den Ring! Während sich die Einen bereits für A-Schüler und Schülerinnen bereit machen, finden sich ein paar unserer Akteure auch bei der U22-Konkurrenz ein. Nur Lenny muss heute noch passen, da das Praktizieren des Extremsports „Trampolin-Fußball“ nicht ganz so gesund für sein Fußgelenk war. Lange musste er aber nicht gelangweilt umherwandern, denn kaum sind alle Gruppenspiele beendet, wird ein nüchternes Fazit gezogen: Stimmt, die Gegner können ja auch ganz gut spielen! Allerdings glänzt dafür das höchst furiose Doppel Schmidt/Schmid mit dem Einzug ins Viertelfinale des starken U22-Feldes. Nachdem sich die Mädchen bei den B-Schülerinnen gleich ein zweites Mal den Zahn haben ziehen lassen und nur Lena es aus der Gruppe schaffte, wird es Zeit für unser erstes gemeinsames Grillen.
Mit leckeren Steaks, Würstchen und Wraps werden die Bäuche gefüllt und die Abendgestaltung kann beginnen! Als Antje ihr Hallenboccia auspackt, strahlen die Augen aller Beteiligten. Schnell formen sich Teams und der gesamte Schlafplatz wird zum Spielfeld für die fliegenden Sandsäckchen, welche aus jeglichen lustigen Positionen geworfen wurden. Zwar kehrt nach dem Spiel etwas Ruhe ein, doch hindert das insbesondere die Mädchen in ihrer scheinbar unendlichen Energie nicht daran gleich das nächste Spiel zu beginnen. Ein Spiel, das nur aus Zwinkern besteht? Kann doch nur langweilig sein… Oh man, es ist schon 3 Uhr? Wie ist das denn passiert?! Jetzt aber alle schnell ins Bett!

 

 

Sonntag

Während sich ein Großteil der Gruppe eine kleine Auszeit vom Spielbetrieb gönnt, geht es für das Jungstrio aus Maxi, Andrés und Lenny früh morgens gleich wieder rund. Zwar muss man in der Jugendklasse A schnell den Gegnern die Hand reichen, aber dafür schaffen es Lenny und Maxi bei der Jugend B in die KO-Runde. Dabei erreicht Maxi sogar das Viertelfinale und beweist erneut seine starke Form. Zu gleicher Zeit bewerkstelligen es Jasmina, Sarah, Pepe, Lena und Alysha den gesamten Tag in der Nebenhalle mit lustigen Spielen abseits des kleinen weißen Balles zu verbringen. Wer käme auch schon auf die Idee auf so einer Fahrt Tischtennis zu spielen? Jedenfalls nicht mehr Michi, der nach einer kleinen Schlappe bei den Herren C2 schnell die Halle verlies und sich gemeinsam mit allen Kindern der Abendunterhaltung widmet. Während dort also halbgare Steaks gebraten werden und der Abend locker ausklingt, zeigen endlich Antje und Anurag ihre Finesse am Tisch. Nach einer dominanten Gruppenphase von beiden folgt mit viel Wartezeit dann auch endlich die KO-Runde. Dabei gelingt es Antje durch eisernen Willen und mächtigen Angriffsbällen ins Halbfinale einzuziehen. Dort unterliegt sie jedoch um Haaresbreite mit 9:11 im 5. Satz und muss sich mit einem 3. Platz bei den Damen A zufriedengeben. Ähnlich ergeht es auch Anurag, der sein Achtelfinale leicht übermüdet um 2:30 Uhr in der Nacht antritt und ebenfalls 9:11 im Entscheidungssatz verliert. Sichtlich fertig schleicht sich das Duo dann zum Rest der Gruppe und genießt den verdienten Schlaf.

Montag

Oh, jetzt ist das Pfingstwochenende schon fast wieder rum! Aber Lena und Jasmina spielen nochmal in der Konkurrenz der Schülerinnen C mit und zeigen, dass sie in ihrer Altersklasse gut aufgehoben sind. Zwar schafft es Jasmina trotz schöner Ballwechsel nicht aus der Gruppe, doch dafür kann Lena nochmal ihr ganzes Talent beweisen. Sie spielt sich dank konstanter Technik bis ins Halbfinale und zeigt, dass sie auch Favoriten ins Schwitzen bringen kann. Der große Coup bleibt ihr aber leider aus, sodass sie der späteren Turniergewinnerin zum Sieg gratulieren muss, sich aber gleichzeitig über einen starken 3. Platz freuen kann. Währenddessen versuchen alle anderen Kinder und Trainer die Übernachtungshalle wieder auf Vordermann zu bringen. Dass dabei Alysha und Pepe zu kleinen Putzteufeln mutieren, hätte niemand erwartet. Gemeinsam ist die Halle schnell wieder blitzblank und die gesamte Gruppe kann sich gegen Mittag wieder vereinen, um nach ein paar letzten Würstchen und Pommes die Heimreise anzutreten. Andrés gefiel es aber in Kassel wohl so gut, dass er Antje überzeugte auf der Autobahn nochmal umzudrehen und der Halle ein allerletztes Mal Tschüss zu sagen. Jedenfalls für dieses Jahr…
Denn das war ganz bestimmt nicht der letzte Ausflug unserer Jugendabteilung zum Turnier Niestetals. Wir hatten als Gruppe unglaublich viel Spaß und haben sowohl am als auch abseits des Tisches einiges erlebt und gelernt. Besser kann man ein langes Wochenende kaum verbringen! Wir freuen uns jedenfalls schon jetzt auf das nächste Mal!

Liebe Grüße
euer Max